OFFIZIELLE PRÄSENTATION
DER SEIFFENER MUSEEN
SCHAUEN · BENUTZEN · SPIELEN · VERSTEHEN
AKTUELL
26.02.2017 | 10 - 16 Uhr
MIT KIND UND KEGEL

Spielen, Probieren und Gestalten

AKTUELLE SONDERAUSSTELLUNGEN


Sonderschau "Heilige Nacht" (bis 15.03.2017)

Weihnachtskrippen aus 3 Jahrhunderten

weihnachtlich gestimmte Sonderausstellung im Spielzeugmuseum

mehr Informationen

    Dutzende Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenberge stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Weihnachtsausstellung im Seiffener Spielzeugmuseum. Unter dem Motto “Heilige Nacht” will die Schau vor allem mit den Hintergründen und der Eigentümlichkeit dieser Volkskunst bekanntmachen. Zeit sollte der Besucher für einen Rundgang mitbringen, um sich von den individuellen, anmutigen Landschaften bezaubern zu lassen. Die Vielgestaltigkeit reicht von der geschnitzten Bauernkrippe, über Szenen auf Pyramiden bis hin zu den thematischen Schachtelsortimenten, die, in Kartons oder Spandosen verpackt, Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten. Ein Schwerpunkt der Präsentation bildet die Figurenwelt von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt. Seine Figuren bekamen aus einer (volkskünstlerischen) Haltung zur Welt ihren faszinierenden naiv-beschaulichen Ausdruck. Bereits um 1900 sind sie zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe. Eine an der Seiffener Spielwarenfachschule für die Krippenschau 1934 in Aue geschaffene großes Szenerie ziert nun mit seinen über 30 kostbaren Figuren und Tieren das aktuelle Ausstellungsplakat. In der Schau finden sich zudem Einzelstücke, die im Dreiklang von Konstruktion, körperhaft-kantiger Schnitzerei und der überlieferten Drechselei Seiffener Eigenständigkeit formulieren. Papier- und Zinnkrippen, aber auch Entwürfe und Muster bereichern die Exposition. Nicht zuletzt ist das Krippenthema bis heute aktuell und wird von den Herstellern der Region auch 2016 in beachtlicher, gestalterischer und modernster Vielfalt interpretiert.


DER WERBESCHAU ZUM 80. GEBURTSTAG (bis 15.03.2017)

Dokumente, Hintergründe, Objekte

Sonderausstellung in der GALERIE IM TREPPENHAUS, Spielzeugmuseum

mehr Informationen

    Im Jahr 2016 kann das Seiffener Ausstellungshaus ein besonderes Jubiläum feiern. Vor 80 Jahren, am 23. Mai 1936, war die sogenannte „Spielzeug-Werbeschau Seiffen“ eröffnet worden. Diese Schau war bereits in diesem, heute noch für das Museum genutzten Industriegebäude untergebracht. Bis zur kriegsbedingten Schließung 1943 konnten damals hunderttausende Besucher gezählt werden. Das Logo der Ausstellung, grüner Baum und roter springender Hirsch, und die unverwechselbare Innenausstattung, wie die 6,30 Meter hohe Schaupyramide über zwei Etagen, die Winterlandschaft „Christmette zu Seiffen“ und die eingerichteten historischen Stuben sind bis heute Markenzeichen des Seiffener Spielzeugmuseums. Die Schau wurde als “Markstein“ in der Entwicklung gewürdigt, als Möglichkeit, dass „dem Erzgebirgswanderer, Fremden und Spielwaren-Einkäufer“ ein umfassendes Bild vom Schaffen und der Leistungsfähigkeit gegeben werden kann. Die Sonderausstellung in der Treppenhausgalerie würdigt dieses Jubiläum mit Originaldokumenten und kaum bekannten Ausstellungsobjekten.



Startseite  |   Kontakt  |   Impressum   |  Datenschutz   |  Sitemap