Das Sächsisch-böhmische Spielzeuggebiet im mittleren Erzgebirge - Sasko-česká hračkářská oblast na území středního Krušnohoří
Geschichte der Region
karte Die Pultscholle steigt bis 1244 m vom Norden her an, um dann auf 300 m nach Süden ins böhmische Becken abzufallen. Die Bezeichnung Erzgebirge ist seit 1589 anzunehmen. Im Jahre 965 bzw. 973 soll bereits der jüdische Reisende Ibrahim Ibn Jacub von Magdeburg kommend über die sogenannte „Alte Salzstraße“ in die böhmische Ebene gezogen sein. Erzvorkommen führten schließlich zur Erkundung, Urbarmachung und nachfolgenden Besiedelung. Zum entscheidenden ökonomischen Ersatz des niedergegangen Bergbaus wurde ab 1700 die Holzwarenfertigung.


Diese Website ist Teil des Projektes Vermittlung gemeinsamer historischer Werte der Volksbau- und Lebensweise sowie der Volkskunst im Erzgebirge - Raum Seiffen/ Lesná | Zprostředkování společných historických hodnot lidových staveb a životního stylu včetně lidového umění v krušnohorském regionu Seiffen
gefördert durch das Programm Ziel3
podpořeno z programu Cíl3